Urban Soul zählt zu den größten und prominentesten Bonner Bauprojekten der letzten Jahre. Auf dem aus den drei markanten Gebäude-Teilen – Lifestyle House, Hotel sowie City Office – bestehenden neuen Areal werden zukünftig weit über 500 neue Arbeitsplätze am Standort entstehen.

Die Bürgerinnen und Bürger Bonns sowie Gäste erhalten am Eingang zur Innenstadt wieder einen Ort mit Seele, einen belebten, urbanen Platz mit hoher Aufenthaltsqualität. Dabei orientiert sich die Gestaltung an den Qualitäten der Bonner Innenstadt, greift die historischen Blockgrößen und Gestaltungselemente auf und fügt sich dadurch harmonisch in das städtische Bild ein. Zwischen Hotel und gründerzeitlicher Bebauung entsteht außerdem eine intime Piazza an der Maximilianstraße als geschützter Platz mit Außengastronomie, Sitzmöbeln und großen Pflanzinseln.

LIFESTYLE HOUSE

Der erste Baukörper führt mit einem klar strukturierten Flagship-Store-Konzept die Fußgängerzone für wertigen Einzelhandel von der Poststraße bis zum Bahnhof fort. Daneben sorgen gastronomische Vielfalt und Wohnen mit urbaner Qualität für eine umfassende Belebung des Bahnhofsbereichs auch in den Abendstunden und am Wochenende. In der Verteilerebene im Untergeschoss bietet ein Lebensmittelmarkt Nahversorgung.

Die großformatigen Schaufenster schaffen vielfältige Ein- und Ausblicke sowie eine starke Interaktion zwischen Innen- und Außenraum. Die Gestaltung der Ziegelfassade bildet eine zeitgemäße Neuinterpretation der horizontalen Gliederung der gründerzeitlichen Fassaden.

Top Lage

Das Tor zur Innenstadt soll wieder ein Ort mit Seele, ein belebter, urbaner Platz mit hoher Aufenthaltsqualität sein.

Einkaufserlebnis

Fast 150 Meter Schaufenster zur Fußgängerzone.

Einkaufsfläche

Insgesamt über 10.000 Quadratmeter.

HOTEL

Den zweiten Baukörper bildet das Hotel mit zum Platz orientierten Nutzungen und weiteren gastronomischen Angeboten.

Das Hotel mit 235 Zimmern profitiert von der frequenzreichen Lage in der Nähe des Bahnhofs und trägt seinerseits zur Komplettierung der urbanen Qualitäten des Quartiers bei. Es ist  ein zentraler urbaner Baustein, der zusammen mit der externen Gastronomie und den Restaurants des Lifestyle Houses einen wichtigen Beitrag zu Belebung der neu geschaffenen Piazza leistet. Lobby, Rezeption und Bar sind gläsern unter das massive Gebäude geschoben und unterstreichen die Öffnung zum Platz. So entsteht am Tor zur Bonner Innenstadt ein Ort mit italienischem Flair und hoher Aufenthaltsqualität.

Betreiber

Die Budget Design Hotelgruppe Motel One wird das Hotel an der neuen innerstädtischen Piazza, dem Herzstück des Projektes, betreiben.

Übernachten im Tor zur Innenstadt

235 Zimmer auf fünf Etagen

Innerstädtische Piazza

1.500 m² Gastronomiefläche und rund 400 Außensitzplätze

CITY OFFICE

Komplettiert wird der Entwurf durch den dritten Bauteil, das Bürogebäude City Office, das schräg gegenüber vom Hotel auf der bisherigen Freifläche am Anfang der Rabinstraße entstanden ist.  Es ist eine Kombination aus Büroräumen, flexibel nutzbaren Flächen für Handel und Dienstleistungen im Erdgeschoss und Stellflächen für Autos und Fahrräder ab dem 1. Obergeschoss.

Der Kopf des City Office greift die großformatigen Fensteröffnungen der anderen Baukörper auf und unterstreicht damit die Wirkung der drei Häuser als zusammenhängendes Gesamtensemble. Das Parkhaus im rückwärtigen Bereich präsentiert sich als semitransparenter Körper mit einer luft- und lichtdurchlässigen Metallhülle und wird vom Kreisverkehr vom Alten Friedhof über die Rabinstraße direkt erschlossen.

Bürofläche

5.000 Quadratmeter Fläche für zeitgemäße Büros und Dienstleistung.

Tiefgarage

250 Parkplätze.

Infrastruktur

Direkteste Anbindung an den ÖPNV durch die unmittelbare Nähe zum HBF.

URBAN SOUL IN BILDERN

Kennzahlen Projekt:

  • Fertigstellung: Ende 2020
  • Grundstücksgröße ca. 9.500m², Diversifizierter Nutzungsmix mit ca. 20 Mietern
  • Piazza: 1.500 m² Außengastronomie
  • Gastronomie: Neue Sitze im Innenbereich, 500 auf der Piazza
  • Öffentliche Stellplätze: City Office: 258 / 220 Fahrradstellplätze / Tiefgarage: 88
  • Geschosshöhen: Erd-/Obergeschoss je 5,00 Meter

Kennzahlen Bonn:

  • Einwohner in Bonn: 332.000 (Stand Januar 2020)
  • Hervorragende Zentralitätskennziffer (111,1)
  • Überdurchschnittliche EZH-Kaufkraftkennziffer (107,9)
  • Positive Bevölkerungsprognose von +12,1 % (bis 2040)
  • Passantenfrequenz Poststraße 5.420/Stunde (Stand 2017)
  • Hohes touristisches Kaufkraftpotenzial, mehr als 1,5 Mio. Übernachtungen (2016)
  • Eine der größten Universitäten in Deutschland mit ca. 36.000 Studierenden
  • Rund 8.000 sozialversicherungspflichtige Beschäftigte im Hotel- und Gastgewerbe
  • National und international beachteter Kongressstandort
  • Bedeutende Museumsmeile zieht Besucher aus dem gesamten Bundesgebiet an

Der Dreiklang für Bonn auf dem Zeitstrahl:

Mai / Juni 2017

Einreichung der Bauanträge

Ab August 2017

Baufeldfreimachung

4. Quartal 2017

Beginn Rückbau

1. Quartal 2018

Baugenehmigungen

2. Quartal 2018

Grundsteinlegung (26.4.2018) und Baubeginn

Anfang 2020

Erste Eröffnungen

Mitte 2020

Gesamtfertigstellung inkl. Außenanlagen

Die Projektbeteiligten:

Investor: die developer Projektentwicklung GmbH

die developer Projektentwicklung GmbH, die mit Projekten wie dem Kö-Bogen in Düsseldorf (MIPIM Award 2014 „Best Urban Regeneration Project“) international für Aufmerksamkeit sorgten, bieten als Investor, Bauherr und verantwortlicher Projektentwickler das notwendige Know-how sowie eine solide Finanzierungsgrundlage.

Die „die developer Projektentwicklung GmbH“ wurde im April 2008 von Geschäftsführer Stefan H. Mühling und Kurt Zech als Hauptgesellschafter der Zech Group GmbH, Bremen, gegründet. Alle Gebäude stehen für die Zukunftsfähigkeit Deutschlands, konzeptionelle Stärke und zukunftsweisende Stadtentwicklung.

Weitere Infos: www.diedeveloper.de

Architekten: CROSS Architecture

CROSS Architecture ist ein internationales Architekturbüro, das Anfang 2016 von Markus Sporer und Cornelius Wens in Aachen gegründet wurde. Im Juni 2016 folgte die Gründung des Standorts Amsterdam durch Marcel Blom. Mit seiner deutsch-niederländischen DNA steht das Unternehmen für eine Architektur von hoher räumlicher und gestalterischer Qualität, die die unkonventionelle und experimentierfreudige Herangehensweise der niederländischen Architekturschule mit der technischen Präzision und Wertigkeit der deutschen Baukultur verbindet. So entsteht „best of both worlds“.

Weitere Infos: www.cross-architecture.net